Kann Real Madrid Atlético erneut ausschalten?

Real Madrid beendete die Titelträume von Atlético Madrid in drei der letzten vier Spielzeiten der UEFA Champions League – 2014 und 2016 im Finale. Schaffen sie es ein viertes Mal?

 

Saúl Ñíguez (links) will mit Atlético diesmal gegen Toni Kroos und Real Madrid das bessere Ende für sich haben

Für Titelverteidiger Real Madrid CF hätte es im Halbfinale der UEFA Champions League kaum einen vertrauteren Gegner als Club Atlético de Madrid Atlético Trikot jetzt kaufen! geben können. Die Königlichen, die das erste Team werden wollen, das den Titel in diesem Wettbewerb verteidigt, schlugen den Stadtrivalen bereits 2014 und 2016 im Finale.

• Real Madrid gewann vier seiner sieben Spiele gegen Atlético im Europapokal, verlor nur einmal und beendete die Titelträume des Stadtrivalen in der UEFA Champions League in den letzten drei Spielzeiten.

Frühere Begegnungen
• Es ist das fünfte Aufeinandertreffen von Real Madrid und Atlético im Europapokal – alle im Pokal der europäischen Meistervereine bzw. in der UEFA Champions League. Real gewann alle bisherigen vier Duelle.

• Das erste Duell in einem europäischen Wettbewerb zwischen diesen beiden Teams gab es 1958/59 im Halbfinale des Pokals der europäischen Meistervereine. Real siegte im Hinspiel zu Hause mit 2:1. Dabei drehten Héctor Rial (15.) und Ferenc Puskás (33./Elfmeter) das Spiel, nachdem Chuzo in der 13. Minute für Atlético getroffen hatte. Im Rückspiel gewann Atlético durch ein Tor von Enrique Collar in der 43. Minute.

Anzeige

• Dadurch kam es sechs Tage später zu einem Wiederholungsspiel, das in Saragossa ausgetragen wurde. Alfredo di Stéfanos Führungstreffer wurde durch Collar schnell ausgeglichen. Drei Minuten vor der Pause erzielte Puskás den entscheidenden Treffer und brachte Real in das vierte Endspiel in Folge.

• Die Aufstellungen am 13. Mai 1959 in La Romareda lauteten:
Real Madrid: Domínguez, Miche, Santamaría, Lesmes, Ruiz, Zárraga, Mateos, Kopa, Di Stéfano, Puskás, Gento
Atlético: Pazos, Rivilla, Callejo, Mendiondo, Chuzo, Calleja, Miguel, Agustín, Vavá, Peiró, Collar

• Es dauerte 55 Jahre, ehe sich beide Teams 2014 im Finale von Lissabon auf europäischer Ebene wieder duellierten. Es war das erste Endspiel in der Geschichte des Pokals der europäischen Meistervereine bzw. in der UEFA Champions League, in dem zwei Teams aus derselben Stadt gegeneinander antraten. Diego Godín wuchtete den frisch gebackenen spanischen Meister in der 36. Minute mit einem Kopfball in Führung. Lange Zeit sah Atlético wie der sichere Sieger aus, doch Real gelang durch Sergio Ramos in der Nachspielzeit (90.+3) doch noch der Ausgleich. Real Madrid, das damals von Carlo Ancelotti trainiert wurde, sicherte sich in der Verlängerung durch die Tore von Gareth Bale (110.), Marcelo (118.) und Cristiano Ronaldo (120., Elfmeter) den Sieg.

• Die Teams im Estádio do Sport Lisboa e Benfica waren:
Real Madrid: Casillas, Carvajal, Varane, Ramos, Fábio Coentrão (59. Marcelo), Khedira (59. Isco), Modrić, Di María, Bale, Benzema (79. Morata), Ronaldo
Atlético: Courtois, Juanfran, Miranda, Godín, Filipe Luís (83. Alderweireld), Tiago, Koke, Gabi, Raúl García (66. Sosa), Villa, Diego Costa (9. Adrián López)

• Pepe saß damals bei Real Madrid die gesamte Partie über auf der Bank.

• Real Madrid behielt auch in der Saison 2014/15 im Viertelfinale die Oberhand. Javier Hernández erzielte kurz vor dem Ende des Rückspiels im Santiago Bernabéu das einzige Tor des Duells.

• Die Aufstellungen am 22. April 2015 im Santiago Bernabéu lauteten:
Real Madrid: Casillas, Varane, Pepe, Ramos, Fábio Coentrão (90.+1 Arbeloa), Carvajal, Kroos, Isco (90.+3 Illarramendi), James, Hernández (90.+2 Jesé), Ronaldo
Atlético: Oblak, Juanfran, Miranda, Godín, Jesús Gámez, Tiago (86. Giménez), Koke, Saúl Ñíguez (46. Gabi), Griezmann (65. Raúl García), Arda Turan, Mandžukić

• In der Saison 2015/16 schafften es Real und Atlético erneut ins Finale. Sergio Ramos brachte Real in der 15. Minute in Mailand in Führung, der eingewechselte Yannick Carrasco erzielte elf Minuten vor dem Ende der regulären Spielzeit den Ausgleich. Zudem verschoss Antoine Griezmann in der 48. Minute einen Elfmeter.

• In der Verlängerung fielen keine weiteren Tore und die Partie ging ins Elfmeterschießen. Lucas Vázquez, Marcelo, Bale und Ramos trafen für Real, Griezmann, Gabi und Saúl Ñíguez für Atlético, ehe Juanfran den vierten Elfmeter seines Teams verschoss und Ronaldo den elften Titel für Real mit dem letzten verwandelten Elfmeter perfekt machte.

• Die Teams in San Siro am 28. Mai 2016 lauteten:
Real Madrid: Navas, Carvajal (52. Danilo), Ramos, Pepe, Marcelo, Casemiro, Kroos (72. Isco), Modrić, Bale, Benzema (77. Lucas Vázquez), Ronaldo
Atlético: Oblak, Juanfran, Godín, Savić, Filipe Luís (109. Lucas Hernández), Gabi, Augusto Fernández (46. Carrasco), Koke (116. Partey), Saúl, Griezmann, F. Torres

• Beide Vereine trafen in der spanischen Liga, dem spanischen Pokal und dem spanischen Superpokal insgesamt 204 Mal aufeinander. Dabei verließ Real Madrid 103 Mal den Platz als Sieger, 51 Siege gingen an Atlético und 50 Mal gab es ein Remis. Atlético hat seit dem Finale der UEFA Champions League 2014 nur eines seiner zehn Spiele in nationalen Wettbewerben gegen Real Madrid verloren. Dabei holte Atlético fünf Siege und vier Unentschieden.

• Die einzige Niederlage setzte es dabei in dieser Saison in der Hinrunde der spanischen Meisterschaft. Real siegte am 19. November 2016 durch einen Dreierpack von Ronaldo (29., 71./Elfmeter, 77.) mit 3:0 im Vicente Calderón. Die Partie am 8. April im Santiago Bernabéu endete mit einem 1:1. Griezmann rettete den Gastgebern in der 85. Minute einen Punkt, nachdem Pepe Real in Führung gebracht hatte (52.).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.